Salonensemble "Optimisti" ist 1983 entstanden, als die Studenten der Musikakademie Lettlands sich vereinigten. Es wurde von den Brüdern Janis und Martins Smilskalns (Violine u. Viola) gegründet. 

In den 90er Jahre werden Konzerte in ganz Lettland gespielt, das erste Zuhause ist das Vereinshaus der lettischen Künstler, später Kulturhaus in Kekava, zur Zeit aber das Lettische Verband zu Riga. 

Ihr erstes Tournee ins Ausland starten sie 1987 nach damaliges Yugoslawien, die Konzerte werden in Kroatien, Bosnien, Serbien gespielt. Darauf folgen Tournees zusammen mit dem Bass Egils Silins, der seine Kariere erst gestartet hat, 1988 nach Bulgarien und 1989 nach Finnland. Egils Silins ist zur Zeit Solist in Wiener Oper, er hat mehrmals in internationalen Wettbewerben gesiegt und gastriert oft in berühmtesten Opernhäusern der Welt. 

"Optimisti" sind auch in Petersburg (Rußland), mehrmals in Schweden, sowie in der Schweiz und in Deutschland aufgetreten. 

Es wurden mehrere Aufnahmen in Fernsehen gedreht, darunter 1986 eine musikalische Unterhaltungssendung "Optimistischer Retro". 

Organisatorische Leitung führt zur Zeit Janis Smilskalns (10.04.1960) aus. Er hat die Bratscheklasse des Professors B. Tiltins an der lettischen Musikakademie absolviert und arbeitet seit 1981 im Sinfonieorchester der lettischen Nationaloper. Während des Studiums nahm er am Wettbewerb der jungen Sowjetmusiker teil und wurde Diplomand des Wettbewerbs in Lettland. 

Salonensemble "Optimisti "
Das Ensemble besteht aus 3 Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabaß, Klavier,Flöte und Klarinette. Manchmal kommen beim Tanzprogramm Schlaginstrumente dazu. 

Am Anfang der Tätigkeit bestand eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Gesellschaftstanzpaar der internationalen Klasse (A. Bremane und A. Dekmeijers). 

Während der Ensembletätigkeit haben als Solisten viele in Lettland bekannte Sänger– Opernsolisten mitgewirkt – Aivars Krancmanis, Valda Dzene, Indra Jenca, Ingus Petersons, Ugis Roze, Dace Volfarte, Ieva Kepe, Karmena Radovska.